Der Rumpfinger Fenster-Blog

Fensterrahmen fachmännisch erneuern mit unseren Profi-Tipps

18.05.2017 / Mario Rumpfinger / Kategorie(n): Fensterpflege

Fenster – egal aus welchem Material – sehen mit der Zeit nicht mehr so schön aus. Witterungseinflüsse, Temperaturschwankungen, Alterungsprozess hinterlassen am Fensterrahmen bleibende Spuren. Alte Fensterahmen lassen sich in der Regel mit einfachen Sanierungsmaßnahmen erneuern, wodurch Sie sich den kompletten Fenster-Austausch sparen können. Mit unseren Hinweisen erscheinen Ihre Fenster wieder in neuem Glanz.

Fensterzustand analysieren

Jede Fenstersanierung beginnt mit einer detaillierten Analyse. Checken Sie Ihre Fenster, insbesondere Holzfenster, ob Wasser durch spröde und kaputte Fensterdichtungen oder aufgeplatzte Lasuren in den Rahmen eingedrungen ist. Schauen Sie auch genauer hin, ob irgendwelche Beschädigungen wie abgebrochene Ecken zum Vorschein kommen.

Untergrund vorbereiten

Über den Erfolg der Fenster-Erneuerung entscheidet wie bei fast jeder Arbeit dieser Art die richtige Untergrund-Vorbereitung. Beschädigte Abdichtungen müssen Sie auf jeden Fall beseitigen und wenn Holzfäulnis vorhanden ist, diese entfernen. Säubern Sie danach die Rahmenfläche von losen Bestandteilen. Manchmal ist es bei Fenstern und Türen aus Holz nötig, einen Holztrockner zu verwenden. Entfernen Sie auch jegliche alte Kitt-Dichtungen zwischen Glas und Fenster.

Kaputte und alte Fensterrahmen sanieren

Die Fensterrahmen bestehen meistens aus Aluminium, Kunststoff, Holz oder einem Materialmix. Aus diesem Grund muss man bei der Sanierung unterschiedlich vorgehen.

Holz-, Alu- und Kunststofffenster

Fenster aus Holz sind nicht ganz so langlebig wie Fenster aus Metall oder Kunststoff. Auch der Pflegeaufwand nicht-hölzerner Fenster ist geringer. Nach vielen Jahren Einsatz passiert aber auch, dass sich Rahmen aus Kunststoff verziehen. Das betrifft vor allem dunkle Varianten, weil sie das Sonnenlicht stärker absorbieren und weniger reflektieren als weiße Fensterrahmen.

Wenn die Fenster aber richtig verzogen sind, müssen Sie diese austauschen. In den meisten Fällen funktionieren Aluminium– und Kunststofffenster einwandfrei. Die Farben können natürlich verblassen, so dass Sie die Fensterrahmen neu streichen müssen.

Tipp: Bei regelmäßiger Pflege reduzieren Sie die Notwendigkeit vieler Sanierungsmaßnahmen. Überprüfen Sie deshalb ab und zu Beschläge, Scharnieren sowie Dichtung.

Sonderfall: Holzfenster renovieren

Holzrahmen verleiht den Fenstern einzigartigen Charme und Wärme. Fenster aus Holz sind aber in der Pflege etwas anspruchsvoller, auch wenn es um Fäulnis und Schädlingsbefall geht. Sollte es der Fall bei Ihren Fenstern sein, müssen sie faule oder infizierte Stellen großflächig entfernen. Vorhandene Löcher sind dann mit Füllmasse zu stopfen. Bei Schädlingsbefall empfehlen wir Ihnen jedoch, die Fenster komplett zu ersetzen, da der Kampf mit Holzschädlingen meistens keinen Sinn hat.

Sollten Ihre Fenster nur übliche Verbrauchsspuren aufweisen, können Sie den Fensterrahmen renovieren. Zuerst befreien Sie das Holzfenster von alten Farbstoffen. Entfernen Sie den Lack mit einem Schleifer oder Schmirgelpapier. Anschließend tragen Sie einen neuen Fensterkitt auf und warten Sie ab, bis er trocken wird. Jetzt schleifen Sie das Fenster, um Unebenheiten loszuwerden. Das verbessert die Tragfähigkeit der neuen Farbe.

Bevor Sie den Rahmenanstrich vornehmen, bringen Sie eine passende Grundierung an. Erst dann können Sie mit dem Neuanstrich loslegen. Streichen Sie mit einer Dickschichtlasur oder mit einem Lack drüber. Lacke sind haltbarer als Lasuren, welche Sie nach ca. 2 Jahren erneuern sollten. Bei der Farbwahl setzen Sie lieber auf mittlere Töne, weil zu helle kaum Anti-UV-Pigmente besitzen und zu dunkle zu viel Sonnenwärme absorbieren.

Auf Nummer Sicher mit Fensterservice vom Schreiner

Im Rahmen unseres Fenster-Services kontrollieren wir den Zustand Ihrer Fenster und übernehmen wenn nötig Ihren Fensteraustausch. Selbstverständlich führen wir ebenfalls eine genaue Fenster-Analyse bei denkmalgeschützten Gebäuden durch. Bei Fragen fordern Sie gleich Ihr unverbindliches, kostenloses Angebot über unser Kontaktformular an oder rufen Sie uns an unter +49 (8124) 53 23 0.

Bild 1: © Stocksnapper – Fotolia.com
Bild 2: © Jürgen Fälchle- Fotolia.com