Der Rumpfinger Fenster-Blog

Vor- und Nachteile von Haustüren aus Holz

15.09.2016 / Mario Rumpfinger / Kategorie(n): Allgemein

haustuer-1

Heutzutage sind Haustüren aus Alu sehr modern. Dieses Material liegt absolut im Trend, bietet hervorragende Eigenschaften und zeichnet sich durch eine lange Lebensdauer und enorme Stabilität aus. Holztüren – auch wenn sie auf den ersten Blick nicht als besonders robust erscheinen – haben jedoch auch ihre Berechtigung auf dem Markt. Dank innovativer Herstellungstechnologien passen sie sich an die heutige Zeit an und stehen den Türen aus Aluminium in nichts nach.

Funktionen von Eingangstüren

Die Eingangstür ist mehr als nur eine Visitenkarte des Hauses. Sie vermittelt nämlich den ersten Eindruck vom Gebäude und erfüllt viele wichtige Aufgaben wie:

Alle Haustüren bestehen in der Regel aus dem Türrahmen (Türstock, Blendrahmen), dem Türblatt und gegebenenfalls einem Seitenteil und/oder einem Oberlicht/einer Oberblende. Haustüren aus Holz lassen sich mit verschiedenen Holzarten und Verglasungen ideal in jede Architektur einfügen.

Konstruktion der Holz-Haustüren beeinflusst die Optik

Bei den meisten Haustüren aus Holz handelt es sich um die klassischen Türen aus Massivholz und unterschiedlichen Füllungen. Es gibt aber auch Konstruktionen in Form von so genannten Sperrtürblättern. Diese Türblätter in Sandwichbauweise bestehen aus Hölzern und Holzwerkstoffen und ermöglichen eine beliebige Auswahl von Lichtausschnitten. Neben den gestalterischen Merkmalen und Designfragen bestimmen das Material und die Verarbeitung, inwiefern sich die Haustüren in punkto Punkten Sicherheit und Wärmeschutz unterscheiden.

Haustüren aus Holz – mehr als Charme

Haustüren aus Holz sind ökologisch unbedenklich, weil Holz ein nachwachsender Werkstoff ist. Eine Haustür aus Holz verschafft ein hochwertiges Erscheinungsbild und vermittelt ein einzigartiges Ambiente. Keine andere Tür – egal ob aus Glas, Kunststoff, Aluminium oder Edelstahl – altert so schön wie die Holztür und wird dadurch zum Unikat. Wenn Sie sich für dieses natürliche Material entscheiden, dann haben Sie eine große Auswahl an Modellen, Holzarten, Farbtönen oder Zubehör wie Bänder, Schlösser, Schließbleche, Griffe. Holz ist zudem besonders stabil, bietet einen guten Wärmedämm-Wert und einen hervorragenden Schall- und Lärmschutz.

Die Kehrseite von Holz-Haustüren

Die Lebensdauer Ihrer Holz-Haustür hängt von der Pflege und der Oberflächenbehandlung ab. Hölzerne Haustüren sind nämlich der Sonneneinstrahlung und anderen Witterungseinflüssen ausgesetzt und das alles erfordert viel Pflegeaufwand. Regelmäßige Pflegemaßnahmen wie Nachstreichen und Lasieren schützen effektiv das Holz vor Regen, Schnee und Frost.

Holz in Kombination mit anderen Materialien

Holz lässt sich wegen seiner Oberfläche, Maserung, und einer klassischen Optik wunderbar mit anderen Baumaterialien mixen. Der beliebteste Material-Mix ist eine Haustür aus Holz und Aluminium. Hier kommen die positiven Eigenschaften der beiden Materialien zur Geltung. Holz steht dann für tolle Optik, Wärme, Natürlichkeit und Alu auf der Außenseite garantiert den besten Wetter-Schutz. Mit Holz-Glashaustüren sorgen Sie für Transparenz und geben Ihrem Eingangsbereich einen eleganten Touch.

Sicherheit mit Holz-Haustüren

Wenn Sie viel Wert auf einen guten Einbruchschutz legen, achten Sie unbedingt während des Kaufs auf die Widerstandsklasse der Tür nach der europäischen Prüfnorm DIN ENV 1627. Einbruchhemmende Türen werden in sechs Widerstandsklassen (RC 1 – RC 6) aufgeteilt, wobei die Polizei den Einsatz von Türen der Sicherheitsklassen RC2 oder RC3 für Privat-Haushalte empfiehlt. Sie machen Ihre Eingangstür zusätzlich noch sicher mit:

  • Mehrfachverriegelung
  • Sicherungen der Türbänder
  • Elektronischen Sicherungssystemen
  • und einer passenden Beleuchtung

Bild 1: © kange_one – Fotolia.com
Bild 2: © Photographee.eu – Fotolia.com

rc=u+'piwik.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();