Der Rumpfinger Fenster-Blog

Senkrechtmarkisen: Vielseitiger Schutz für Fenster und Balkon

02.12.2015 / Mario Rumpfinger / Kategorie(n): Allgemein

Senkrechtmarkise 1

Senkrechtmarkisen, auch als Fall- oder Vertikalmarkisen bezeichnet, sind multifunktional und optisch ansprechend: Sie dienen als vertikaler Sicht- und Sonnenschutz – und sind damit eine elegante Alternative zum Raffstore.

Ursprünglich für öffentliche Gebäude und Büros entwickelt, hält die Senkrecht- bzw. Fassadenmarkise auch in privaten Wohnhäusern verstärkt Einzug; Gründe dafür sind unter anderem ihre Vielseitigkeit und ihre ansprechende Optik.

Funktionen und Aufbau einer Senkrechtmarkise

In erster Linie dient die Senkrechtmarkise als Sonnenschutz für Fenster, Balkone, Loggien und Terrassen. Sie schützt vor übermäßiger Sonneneinstrahlung, Blendung und Überhitzung, ist zugleich aber auch ein wirksamer Insektenschutz bei geöffneten Fenstern. Sie lässt sich

  • per Hand mit Kurbelantrieb, Schnur oder einem Gurt
  • mit Motorantrieb durch Tastendruck oder Fernbedienung
  • optional mit Zeitschaltuhren und Raumthermostaten

bedienen und stufenlos auf die gewünschte Höhe einstellen; zu verdanken ist dies der einfachen und zugleich variablen Konstruktion.

Konstruktionsweise einer Senkrechtmarkise

Ähnlich einem Außenrollo wird eine Senkrecht- oder Fassadenmarkise außen am Fenster befestigt, deshalb wird häufig auch die Bezeichnung „Außenrollo“ verwendet. Die Markise folgt allerdings einem anderen Aufbau und besteht aus

  • Tragerohr
  • Tuchwelle
  • Markisenkasten
  • Gelenkarm,

wobei letzterer als das wichtigste Bauteil gilt; deshalb sollten Sie beim Kauf auch auf eine solide Ausführung achten. Als Bespannung kommen, wie bei anderen Markisenarten auch, Acrylstoffe, Screens oder PVC-Gewebe zum Einsatz. Aufgrund ihrer besonderen Imprägnierung sind die verwendeten Stoffe

  • wasser- und schmutzabweisend
  • atmungsaktiv
  • schnelltrocknend
  • gegen Verrottung geschützt.

Bei einer entsprechenden Neigung halten sie problemlos einem kurzen Niederschlag stand. Indem Sie den Markisenstoff pflegen und die Imprägnierung gelegentlich erneuern, verlängern Sie die Lebensdauer maßgeblich und das Tuch bleibt über mehrere Jahre hinweg ansehnlich.

Unterschiede zu Raffstores, Jalousien und Rollläden

Wie bei einem Raffstore oder Außenrollos handelt es sich bei einer Senkrechtmarkise um einen außen liegenden Fensterschutz, der Sonnenstrahlen bereits vor dem Auftreffen auf die Fensterscheibe reflektiert. Der Vorteil gegenüber einer Jalousie und anderen innenliegenden Lösungen wie z.B. Plissee, Lamellenvorhang oder Flächenvorhang: Die Wärme gelangt gar nicht erst durch die Fensterscheibe ins Innere des Gebäudes; somit wirkt die Markise als „natürliche Klimaanlage“.

Im Gegensatz zu Raffstores besteht die Senkrechtmarkise jedoch aus einer durchgehenden Fläche statt aus vielen kleinen, parallel verlaufenden Lamellen. Dies erleichtert die Reinigung und bietet Ihnen viele Gestaltungsmöglichkeiten aufgrund verschiedener Ausführungen und Farben.

Anders als bei einem fest verbauten Rollladen besteht keine Gefahr von Wärmebrücken, etwa durch schlecht gedämmte Rollladenkästen oder Gurtführungen.

In mehrfacher Hinsicht vorteilhaft

Sebkrechtmarkise 2

Die breite Design- und Farbauswahl für Tuch und Markisengestell in sämtlichen RAL-Farben macht Markisen zum ansprechenden Mittel für die Fassadengestaltung. Zu ihren offensichtlichsten Vorteilen zählt die einfache Montage: Mithilfe einer Konsole wird sie an Wand oder Decke befestigt, eine seitliche Schienenführung ist nicht notwendig (wenngleich es durchaus Modelle mit Seitenführung gibt).

Anders als bei Außenjalousien oder -rollos brauchen Sie weder den Fensterrahmen anzubohren noch weitere Befestigungen an der Hauswand anzubringen.

Fensterschutz ohne Dunkelkammer-Effekt

Das Markisentuch ist blickdicht, aber lichtdurchlässig. Durch die Transparenz ergibt sich bei auftreffendem Sonnenlicht ein angenehmes Spiel aus Licht und Farbe; der Innenraum wird nicht vollständig abgedunkelt, sodass es zu keinem Dunkelkammer-Effekt kommt wie bei Außenrollläden.

Gleichzeitig bleibt der Außenraum von innen sichtbar, wodurch die Markisen einen perfekten Blick- und Blendschutz abgeben. Darüber hinaus wirken sie schalldämmend und bei geöffnetem Fenster als Insektenschutz. Somit sind sie optimal für alle Innenräume geeignet, bei denen keine vollständige Abdunklung erwünscht ist.

Wartungsarm und pflegeleicht

Durch die hochwirksame Nano-Imprägnierung ist eine Fassadenmarkise wetterbeständig und zeichnet sich durch eine geringe Schmutzanhaftung aus. Kleinere Flecken lassen sich ganz einfach mit einem Radiergummi oder durch Ausbürsten entfernen, gegen stärkere Verschmutzungen hilft verdünnte Seifenlösung oder ein Spezialreiniger aus dem Fachhandel. Verwenden Sie zur Reinigung aber keinesfalls einen Hochdruckreiniger bzw. Lösungsmittel wie Benzin oder Alkohol.

Wichtig: Achten Sie stets darauf, dass das Markisentuch beim Einfahren vollständig trocken ist, damit Sie Stockflecken bzw. Schimmelbildung vermeiden!

Das Gestell aus beschichtetem Aluminium verfügt über eine wartungsarme Mechanik. Eine regelmäßige Kontrolle und die gelegentliche Behandlung der beweglichen Teile (z.B. mit Silikonspray) sind völlig ausreichend, um die Funktionsfähigkeit über Jahre hinweg zu erhalten.

Fassadenmarkisen für unterschiedliche Einsatzbereiche

Markisen abseits der Standardmaße lassen sich für die unterschiedlichsten Zwecke und Bereiche einsetzen. Sonderanfertigungen mit größeren Abmessungen dienen unter anderem als

  • Terrassenüberdachung
  • Wintergartenbeschattung
  • Pergolamarkise.

Eine Sonderform der Senkrechtmarkise stellt der Wandklappschirm dar, der Sie als Seitenbeschattung und Sichtschutz z.B. auf dem Balkon einsetzen können. Es handelt sich dabei um eine Zwischenform von Senkrecht- und Vertikalmarkise, deren Montagekonsole direkt an der Hauswand befestigt wird. Der Vorteil gegenüber einem Sonnensegel: Mit einem Handgriff können Sie die flexible Markise einfahren, wenn sie nicht benötigt wird.

Windwiderstandsklasse als Qualitätsmerkmal

Markisen sind eine ästhetische und flexible Alternative zu Rollo, Plisseetür und Co. Günstige Modelle mit Standardmaß sind bereits für deutlich weniger als 100 Euro zu haben, allerdings ist beim Kauf Vorsicht geboten: Achten Sie unbedingt auf die angegebene Windwiderstandsklasse (Klasse 0-3). Je höher die Kennzahl, desto widerstandsfähiger ist die Markise.

Und dies ist nicht nur eine Frage der Sicherheit, sondern auch der Haltbarkeit: Daher macht sich die Investition in eine qualitativ hochwertige Senkrechtmarkise langfristig bezahlt.

Bild 1: © WestPic – Fotolia.com
Bild 2: © the_builder – Fotolia.com