Der Rumpfinger Fenster-Blog

Fenster-Rollläden: unsere Tipps zum Kauf

01.02.2017 / Mario Rumpfinger / Kategorie(n): Allgemein

Rolladen 1

Fenster sind die Augen des Hauses und Rollläden die Lider  – so sagt man. Rollläden erfüllen deswegen sehr viele wichtige Funktionen: sie schützen die Fenster vor Witterungseinflüssen, Hitze und Lärm sowie ergänzen das Gesamtbild des Hauses. Auf dem Markt finden Sie eine enorme Auswahl an verschiedenen Rollladen-Varianten mit verschiedenem Fensterzubehör dazu.

Einbaumöglichkeiten von Rollläden

Je nach Einbauart können Sie Rollläden auch unabhängig von einem Fenstertausch installieren. Bevor Sie einen neuen Rollladen kaufen, überlegen Sie sich, wie Sie ihn montieren möchten. Zurzeit haben Sie drei Möglichkeiten:

Vorbaurollladen

Bei einem Vorbaurollladen handelt es sich um einen vor dem Fenster eingebauten Rollladenkasten. Sie haben Zugang zu ihm von der Gebäudeaußenseite, wo sowohl der Kasten als auch die Führungsschienen auf dem Mauerwerk angebracht werden. Das Schöne daran ist, dass sich Vorbaurollläden wunderbau für einen nachträglichen Einbau eignen. Dank einer solchen Montage-Art entstehen über die Fenster keine Hohlräume, was eventuelle Wärmebrücken ausschließt.

Aufsatzrollladen

Aufsatzrollläden zeichnen sich dadurch aus, dass sich der Antrieb bei ihnen in der Regel im Inneren des Gebäudes befindet. Der Rollladenkasten und das Fenster sind dadurch miteinander verbunden, wobei der Kasten auf den Fensterrahmen montiert wird. Die Anbringung von Aufsatzrollläden empfiehlt sich vor allem bei einer kompletten Fenstererneuerung.

Neubaukastenrolladen

Neubaukasten-Rollläden werden während des Rohbaus eines neuen Gebäudes in den Sturz über dem Fenster eingebaut. Diese Rollläden sind deswegen mit einer innenliegenden Mechanik ausgerüstet und kommen nur bei einem Neubau in Frage. Der Rollladenpanzer wird durch Klinker oder Putz kaschiert, so dass er die Optik des Hauses überhaupt nicht stört.

Rollladenantriebe bestimmen den Nutzungskomfort

Die Art des Rollladenantriebs entscheidet in hohem Maße über die Bequemlichkeit der Bedienung. Sie bestimmen selbst, wie benutzerfreundlich Ihre Rollläden sein sollten; man unterscheidet zwischen

  • Gurtantrieb zum Einbau in den vorhandenen Gurtkasten
  • Einem elektrischen Gurtwickler für die Aufputz-Installation
  • Rohrmotor mit Schalter, Zeitschaltuhr oder Funkmotor.

Materialien für Rollläden wählen

Rollladen 2

Ähnlich wie im Türen- und Fensterbau stehen Ihnen

  • Kunststoff
  • Aluminium
  • Metall (Stahl)
  • Holz

zur Verfügung. Das leichteste und gleichzeitig günstige dieser Materialien ist PVC. Rollläden aus Kunststoff lassen sich leicht reinigen und bieten sehr gute Wärmedämmeigenschaften. Auf der anderen Seite sind solche Rollläden gegen Einbruch nicht so ganz resistent und können sich bei sehr großer Hitze verformen.

Rollläden aus Alu sind leicht und sehr stabil. Die Stäbe bestehen meistens aus Alu und einer Kunststoffeinlage. Aluminium-Rollläden bestechen durch guten Schallschutz und bei schwereren Modellen durch zuverlässigen Einbruchschutz – nicht nur für Aluminiumfenster sind sie eine gute Ergänzung.

Rollläden aus Metall/Stahl sind gerade nicht kostengünstig, aber sie punkten dafür mit einem höchsten Maß an Sicherheit. Sie werden vor allem dort eingebaut, wo ein erhöhter Einbruchschutz gewünscht ist.

Holz als Material für Rollladen-Herstellung wird sehr selten eingesetzt. Die Produktionskosten von Holz-Rollläden sind sehr hoch und dazu erfordert das sensible natürliche Material sehr viel Pflege. Ihr Einbau beschränkt sich daher auf Sonderanfertigungen wie z.B. Kastenfenster.

Einbruchhemmende Rollläden lohnen sich

Einbruchsichere Rollläden sind eine sehr gute Lösung auch für normale Haushalte ohne teure Kunstsammlung. Ihre Aufgabe besteht darin, den Einbrechern so lange wie es geht Stand zu halten. Im Gegensatz zu Standard-Rollläden lässt sich die einbruchhemmende Variante nicht so leicht mit einem Hebelwerkzeug öffnen. Ihre einbruchhemmenden Eigenschaften verdanken sie

  • stabilen Elementen aus Stahl
  • einer gegen Heraushebeln gesicherten Führungsschiene
  • einem robusten Rollladenkasten.

Unser Tipp: An dieser Stelle reicht es, wenn Sie einbruchhemmende Rollläden mit Widerstandsklasse RC2 nehmen.

Bild 1: © Pixelmixel – Fotolia.com
Bild 2: © Fotoschlick- Fotolia.com