Der Rumpfinger Fenster-Blog

Der Fensteraustausch – eine lohnende Investition

16.04.2014 / Mario Rumpfinger / Kategorie(n): Ratgeber

Handwerker beim FensteraustauBei richtiger Wartung und Pflege haben hochwertige Kunststoff- und Holzfenster eine hohe Lebensdauer. Trotz regelmäßiger Fensterrenovierung ist jedoch irgendwann die Zeit reif für einen Fenstertausch; die Gründe hierfür sind sehr unterschiedlich: Neben Funktionsmängeln können hierfür auch Überlegungen zum Energieverbrauch ausschlaggebend sein.

Wann ein Fensteraustausch notwendig ist

Als Bestandteil der Gebäudehülle müssen Fenster sowohl luft- als auch wasserdicht sein. Folgende Indikatoren weisen auf schwerwiegende Mängel hin:

  • Im Raum ist starker Luftzug spürbar.
  • Bei Regen dringt Wasser in den Innenraum ein.
  • Der Schließmechanismus funktioniert trotz Wartung nicht mehr.
  • Trotz richtigen Lüftens bildet sich Schimmel, das Mauerwerk ist feucht.
  • Bei niedrigen Temperaturen setzt sich Kondenswasser an der Scheibe ab.
  • Die Fenster sind nur einfach verglast und bieten kaum Lärmschutz.

Ob diese Mängel sich durch eine Fenstersanierung beheben lassen oder nur noch ein Austausch hilft, muss von Fall zu Fall entschieden werden. Dabei spielen auch Einbruchsicherheit und Energiefragen eine wichtige Rolle.

Gründe für den Fenstertausch

Fragen des Komforts und ästhetische Gründe sind nur eine Seite der Medaille, wenn es um den Austausch der alten Fenster geht. Die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) fordert auch bei der Altbau-Renovierung eine Verbesserung des Energiestandards – und auch Sicherheitsfragen sind letztlich nicht unerheblich.

Höhere Sicherheit

Veraltete Haustüren und vor allem Fenster stellen in Sachen Einbruchsicherheit ein erhebliches Risiko dar. Meist werden die Fensterflügel mit Werkzeugen aufgehebelt oder gekippte Fenster für den Einstieg ins Haus genutzt.

Einbruchhemmende Fenster mit einer hohen Widerstandsklasse (RC = Resistance Class) hingegen machen es Einbrechern schwer – dank

  • Verbundsicherheitsglas
  • Fensterbeschlägen mit Pilzkopfzapfen sowie
  • Zusatzsicherungen (z.B. durch eine Alarmspinne).

Geringere Energiekosten

Bis zu 25 % der Raumwärme gehen durch schlecht isolierte Fensterrahmen verloren. In Zeiten steigender Energiepreise spart ein Fensteraustausch auf lange Sicht viel Geld bei den Heizkosten: Moderne Kunststofffenster mit Dreifachverglasung beispielsweise zeichnen sich durch einen niedrigen Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) aus – das gleiche gilt selbstverständlich auch für hochwertige Holz- und Aluminiumfenster.

Die Wahl des richtigen Fensters

FensterauswahlWelche Art von Fenstern letztlich die richtige ist, bleibt eine Frage des Geschmacks – und des Geldbeutels: Beim Fensteraustausch stellen Kunststofffenster meist die günstigste Variante dar, ohne dass bei Komfort und Energieeffizienz Abstriche gemacht werden müssen.

Für einen denkmalgeschützten Altbau hingegen kommt aus optischen Gründen eher ein Holz- oder Holz-Alufenster in Betracht; die Luxusvariante stellen maßgefertigte Stil- und Kastenfenster aus der Schreinerei (inklusive passender Haustüren und Dachfenster) dar – von Meisterhand in der Schreinerei gefertigt und ganz individuell dem jeweiligen Gebäude angepasst.

Alle Leistungen aus einer Hand

Die Fensterprofis von Rumpfinger kümmern sich um alle anfallenden Arbeiten rund um den Fenstertausch:

  • Einputzarbeiten im Innen- und Außenbereich,
  • Spenglerarbeiten,
  • Wiederherstellung von Wänden und Fassaden,
  • Entsorgung von Altfenstern und Bauschutt.

Die verwendeten Fenster entsprechen denselben hohen Qualitätsstandards, die auch für den fachmännischen Ausbau gelten – für eine lange Lebensdauer und viel Freude an den neuen Fenstern.

Von der Auswahl des richtigen Produkts bis zur Endmontage: Im Großraum München ist Rumpfinger die erste Adresse, wenn es um Fensterbau, Austausch und Fenstersanierung geht. Fordern Sie am besten gleich Ihr persönliches Angebot an!

Bild 1: Thinkstock, IStockphoto, Huntstock

Bild 2: Thinkstock, IStockphoto, Nastia11