Der Rumpfinger Fenster-Blog

Stilfenster: Die zeitgemäße Lösung für historische Gebäude

27.02.2014 / rumpfinger / Kategorie(n): Ratgeber

rufe-kastenfensterSteht ein Bauwerk unter Denkmalschutz, sind bei der Sanierung unterschiedliche Auflagen zu beachten; so dürfen z.B. keine gewöhnlichen Fenster aus Holz oder Kunststoff eingesetzt werden, da sie das historische Erscheinungsbild beeinträchtigen.

Kasten- oder Stilfenster hingegen weisen die für Barock, Klassizismus und Co. charakteristischen Zierprofile und Sprossen auf – haben dabei aber ganz unterschiedliche Eigenschaften.

Unterschiede zwischen Kasten-, Verbund- und Stilfenstern

Zu den traditionellen Konstruktionen zählen Kastenfenster. Sie bestehen aus zwei getrennten Einfachfenstern, die durch den gemeinsamen Rahmen verbunden sind. Der Abstand zwischen den beiden Fensterebenen, der auch der Isolierung dient, beträgt etwa 10 bis 20 cm. Die beiden Flügelpaare lassen sich einzeln öffnen. Weil Kastenfenster in der Regel als Maßanfertigung hergestellt werden, sind sie vergleichsweise teuer; das Erscheinungsbild der Holzfenster wirkt allerdings sehr edel.

Auch Verbundfenster bestehen aus zwei Fensterebenen, jedoch ohne den Abstand dazwischen. Stattdessen sind die Ebenen im Rahmen über einen gemeinsamen Drehpunkt direkt miteinander verbunden (daher auch der Name). Seit der Entwicklung von Isolierglasscheiben kamen Verbundfenster jedoch zunehmend aus der Mode.

rufe-holzfenster-timberwin78-stilStilfenster wiederum sind profilierte Holzfenster, die aus nur einer Ebene bestehen und bei denkmalgeschützten Bauten immer häufiger zum Einsatz kommen; Dekorprofile, Aufsätze und Verzierungen sorgen für die charakteristische Optik. Doppelte bzw. dreifache Verglasung sorgt für perfekte Wärmedämmung.

Gegenüber Kasten- und Verbundfenstern weisen Stilfenster einige Vorteile auf: Zum einen lassen sie sich kippen, zum anderen sind Stilfenster in der Anschaffung deutlich günstiger als maßgefertigte Kastenfenster.

Ästhetische Ansprüche und moderne Technik in perfekter Symbiose

Durch ihre doppelte Verglasung erfüllen die Wärme- und Schallschutzdämmwerte moderner Stil- und Kastenfenster die Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV 2014); selbst der Passivhaus-Standard ist problemlos erreichbar. Darüber hinaus bieten sie aufgrund ihres Sicherheitsstandards hohe Einbruchsicherheit.

Neben hochwertigen Stilfenstern wie z.B. den Modellen TimberWin 68 Stil und TimberWin 78 Stil bietet die Schreinerei Rumpfinger selbstverständlich auch maßgefertigte Kastenfenster an; deren Aussehen wird ganz individuell auf die Wünsche des Kunden abgestimmt.

Unter anderem sorgen Schlitz- bzw. Zapfen-Eckverbindungen, Setzhölzer und Wetterschenkel dafür, dass die Fenster dem Charakter des Baus entsprechen: Durch unterschiedliche Holzarten und Bauformen wird der ursprüngliche Stil gewahrt. Somit stellt jedes Produkt aus dem hauseigenen Fensterbau ein Unikat dar.

Dasselbe gilt natürlich auch für die passenden Haustüren: Bei einem Altbau fungieren sie häufig aufgrund der aufwändigen Gestaltung als besonderer Blickfang. Damit dieser nicht verloren geht, fertigt die Schreinerei entsprechende Türen, die neben dem historischen Aussehen auch Wärme- und Einbruchschutz auf dem aktuellen Stand aufweisen.

Profi-Qualität für langlebige Fenster

Weil Fenster und Türen für denkmalgeschützte Gebäude eine vergleichsweise hohe Investition darstellen, garantiert die Schreinerei Rumpfinger mit ihren Qualitätsstandards eine lange Lebensdauer ihrer Produkte. Die Renovierung und Modernisierung von Altbauten zählt zu ihren Spezialitäten, wobei energetische Aspekte neben dem Denkmalschutz eine zentrale Rolle spielen.

Einen Überblick über alle verfügbaren Modelle und Bauformen bietet die umfangreiche Fenster- und Türenausstellung in Hohenlinden bei München; für eine persönliche und unverbindliche Beratung stehen die Fensterprofis von Rumpfinger jederzeit gern zur Verfügung.