Der Rumpfinger Fenster-Blog

Aus dem richtigen Holz geschnitzt: Holzarten für Ihre Fenster

01.08.2017 / Mario Rumpfinger / Kategorie(n): Allgemein

Holzfenster überzeugen mit ihrem Charme und ihrer Originalität: Selbst die beste Holzimitation ersetzt nicht ihre natürliche Holzmaserung und ihre Farbgenauigkeit. Doch welche Holzart ist die richtige für Sie: Kiefer, Lärche, Eiche – oder doch etwas Exotisches? Welche Eigenschaften die jeweilige Holzart auszeichnet, erfahren Sie im Folgenden.

Holz im Fensterbau: ein Werkstoff mit vielen Vorteilen

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff mit einem sehr hohen Nachhaltigkeitsfaktor. Das natürliche Material lässt sich relativ einfach verarbeiten und hat ausgezeichnete Wärmedämm- und Festigkeitswerte. Darüber hinaus punktet es im Vergleich zu anderen Fenster-Baustoffen mit

  • Natürlichkeit
  • individueller Optik
  • mehr Sicherheit im Brandfall
  • Langlebigkeit
  • großer Vielfalt in Farb- und Formgestaltung.

All diese Merkmale machen Holz zum idealen Material für Fenster und Türen.

Die besten Hölzer für Ihre Fenster

Das gewählte Fenstermaterial prägt Ihre Hausfassade über viele Jahre hinweg – daher lohnt es sich, vor dem Kauf die Merkmale von verschiedenen Holzarten besser kennen zu lernen. Wir haben für Sie die in unserer Schreinerei beliebtesten Hölzer zusammengestellt:

Der Klassiker: Kiefer

Kiefer ist eine der am häufigsten verwendeten Holzarten m Fensterbau. Wenn Sie helle Hölzer mögen, dann ist Kiefer für Sie die beste Wahl. Kiefern zählen als einheimische Hölzer zu den meistverbreiteten Baumarten für jegliche Holzverarbeitung. Kieferholz ist zwar relativ weich, garantiert aber trotzdem eine gute Stabilität. Kiefer verfügen über einen relativ hohen Harzanteil und sind sehr fettig.

Stilvolle Lärche

Lärche ist gleich nach der Eibe das härteste und schwerste Nadelholz, welches vor allem durch seine rötliche Farbe und doch starke Maserung bekannt ist. Fenster aus Lärche stehen vor allem für ein antikes Erscheinungsbild und sind deswegen für Fachwerk- und auch andere rustikal konzipierte Häuser ideal.

Ihre hohe Rohdichte und der ebenso hohe Härtegrad machen Fenster aus Lärche besonders robust gegen verschiedenste Witterungseinflüsse.

Dekorative Eiche

Eiche ist unter den einheimischen Laubbäumen die einzige für den Fensterbau relevante Holzart. Eiche besticht mit ihrer regelmäßigen Farbkernbildung von Graugelb bis Hellbraun. Eichenholz ist relativ schwer und hart, wobei eine gewisse Elastizität vorhanden ist. Aus diesem Grund macht Wasser Eichenfenstern auch nichts aus. Diese Holzart ist ebenso sehr resistent gegen Pilz- und Schädlingsbefall. Aufgrund des relativ hohen Preises kommt Eiche in Kombination mit Aluminium für den Fensterbau in Frage.

Meranti – für besonders widerstandsfähige Fenster

Meranti ist ein tropisches, hartes Laubholz mit einer zerstreuten Porenanordnung. Es ist eine sehr resistente Holzart, welche eine olivbraune Färbung aufweist. Darunter ist „Dark Red Meranti“ vor allem wegen seiner geringen Pflegebedürftigkeit und einer sehr hohen Dichte als Fensterholz optimal.

Robustes Teak

Teakholz hat eine goldbraune Farbe und ist leicht ölig, weil es Kautschuk enthält. Fenster aus Teak sind besonders robust und widerstandsfähig und ist wegen hoher Festigkeit und Härte der Eiche ähnlich. Aus diesem Grund lassen sich Fenster aus Teak auch in feuchten Regionen gut einbauen!

Wenn Sie noch mehr über Holzfenster wissen oder sich über die Auswahl und Formen unserer Hölzer informieren wollen, rufen Sie uns an unter +49 (8124) 53 23 0 oder senden Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Bild 1: © Fotolia, makis7, Nr. 113825404