Der Rumpfinger Fenster-Blog

Fenstereinbau nach Enev 2014 – das müssen Sie beachten

15.07.2014 / Mario Rumpfinger / Kategorie(n): Fensterpflege

 

92450205

Seit 1. Mai 2014 gilt die neue Energieeinsparverordnung, kurz Enev2014. Ihr Zweck ist, die Einsparung von Energie in Gebäuden voranzutreiben. Die Neuerungen gegenüber der Vorgängerverordnung von 2009 betreffen zum Teil auch den Einbau von Fenstern. Bei Rumpfinger erfahren Sie, was zu beachten ist.

Bessere Wärmedämmung: Fenster müssen dicht sein!

Augen auf beim Neubau: ab 2016 müssen Sie deutlich dichtere Fenster einbauen. Denn die Enev 2014 schreibt den Häuslebauern vor, den zulässigen Wärmedurchgangskoeffizienten um 20% zu reduzieren.
Der U-Wert von Fenstern darf damit nicht über 1,30 W/(m²K) liegen. Erreichen können Sie das zum einen durch einen fachgerechten Einbau durch einen Experten. Aber auch die Wahl geeigneter Fenster spielt natürlich eine große Rolle. Diese sollten auf jeden Fall den neuesten Standards entsprechen.

Moderne Fensterstandards – sparen Energie und halten Lärm ab

Moderne Energiespar-Fenster leiten wenig Wärme und sind dadurch maximal luftdicht. Erreicht wird dies durch spezielle Wärmedämmbeschichtungen auf den Fensterscheiben aber auch durch eine Füllung aus Gas in den Scheibenzwischenräumen.  Dadurch wird gleichzeitig ein hoher Schallschutz erreicht. Interessant ist das, wenn Sie im Stadtgebiet von München wohnen: dort fördert die Landeshauptstadt im Rahmen des Schallschutzfensterprogramms (SSFP) den Einbau neuer Fenster zum Lärmschutz. So können Sie bis zu 3.000 Euro Förderung pro Wohnung bekommen!

Keine Änderungen für Sanierungsmaßnahmen

Die Enev 2014 beinhaltet für die Sanierung von Fenstern keine Aktualisierungen. Hier sind die Regeln der alten Energieeinsparverordnung von 2009 bereits sehr streng. Grundsätzlich gilt: Wer weniger als zehn Prozent eines Bauteils austauscht, muss beim Fenstertausch oder der Modernisierung der Fenster generell nicht auf Vorgaben der alten Enev achten.  Beispiel: Wenn Sie von 10 Fenstern eins austauschen, brauchen Sie sich um die Einhaltung der Energieeinsparverordnung keine Sorgen machen.

151537654

Der Einbau neuer Fenster lohnt sich immer

Doch auch wenn die Enev 2014 es nicht immer vorschreibt: der Einbau moderner Fenster ist immer lukrativ – auch bei Altbauten. Denn wer die Energieeffizienz seines Hauses erhöht, hat Anspruch auf Fördergelder. So fördert zum Beispiel die KfW-Bank eine Erneuerung von Fenstern und Außentüren im Rahmen des Programms „Energieeffizient sanieren“. Sowohl Bargeld als auch zinsgünstige Kredite winken hier. Auch das BAFA vergibt Fördermittel. Voraussetzung ist allerdings immer das Gutachten eines Sachverständigen. Dieses empfehlen wir Ihnen sowieso: denn so können Sie ihr Bauvorhaben und alle Details diskutieren und der Experte errechnet die Wirtschaftlichkeit. Übrigens: auch diese Beratung ist förderungsfähig!

Kompetenter Einbau von Fenstern nach der Enev 2014 – von der Schreinerei Rumpfinger

Wir bei Rumpfinger haben langjährige Erfahrung im Bau und Einbau von Energiesparfenstern nach den anerkannten Regeln der Technik. Rufen Sie uns an unter Tel. +49 (81 24) 53 23 0 oder schreiben Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular – wir beraten Sie gerne unverbindlich.

Bild1: Thinkstock/IstockPhoto/Svetlana Larina
Bild2: Thinkstock/IstockPhoto/Szocs Jozsef