Der Rumpfinger Fenster-Blog

So pflegen Sie Ihre Kunststofffenster richtig

04.07.2013 / rumpfinger / Kategorie(n): Fensterpflege
Cleaning

Bild: iStockphoto

Zählen auch Sie zu den Menschen, die sich für Kunststofffenster in ihren eigenen vier Wänden entschieden haben? Sicher waren verschiedene Gründe für Ihre Wahl ausschlaggebend. Kunststofffenster sind äußerst langlebig und trotzen jeglichen Witterungseinflüssen viele Jahre lang. Dabei ist der Pflegeaufwand geradezu minimal einzustufen.

Effektive Pflege ohne großen Aufwand

Als kinderleicht lässt sich die Pflege von Fenstern aus Kunststoff wohl am ehesten bezeichnen. Allerdings gilt es, einige wichtige Grundregeln bei der Reinigung und Pflege der Fenster zu beachten. Benutzen Sie niemals ätzende Scheuermittel und harte Putzschwämme. Ideal sind weiche Putzlappen wie zum Beispiel Mikrofaserlappen. Scheuerschwämme könnten Kratzer in der Oberfläche der Fensterrahmen oder der Scheiben hinterlassen, in denen sich später Schmutz sammelt, der sich kaum wieder entfernen lässt.

Um Kunststoff effektiv zu reinigen, bedarf es eines äußerst simplen Reinigungsmittels: Seifenwasser. Das reicht völlig aus, um Ihre Kunststofffenster in regelmäßigen Abständen vom Schmutzfilm zu befreien. Das Reinigungsmittel lässt sich auf einfache Weise herstellen. Mischen Sie dazu warmes Wasser mit ein paar Tropfen Geschirrspülmittel und einem kleinen Schuss Essig. Dieses Gemisch kann sowohl für den Rahmen als auch für die Glasscheibe genutzt werden.

Lange Lebensdauer durch regelmäßige Pflege

Durch die regelmäßige Pflege kann es Ihnen gelingen, die Lebensdauer Ihrer Fenster um weitere Jahre zu verlängern. Es ist nicht notwendig, jede Woche die Kunststoffrahmen und die Glasscheiben zu reinigen. Wählen Sie die Abstände Ihrer Fensterputzaktionen nach individuellem Ermessen, abhängig von Witterung und Jahreszeit.

Besonders vorteilhaft ist es, die Fenster unmittelbar vor dem großen Witterungsumschwung (einmal Ende Herbst / Anfang Winter und einmal Ende Winter / Anfang Frühling) zu säubern. Dabei sollten Sie die Gelegenheit nutzen, Ihre Kunststofffenster gründlich zu überprüfen. Auf diese Weise entdecken Sie kleinere Mängel schnell, sodass umgehend gehandelt werden kann.

Besondere Pflegemaßnahmen für Dichtungen

Die Dichtungen bilden einen besonders wichtigen Bestandteil der Kunststoffenster. Sie sorgen vor allem in den kalten Wintermonaten für gute Isolation und sind somit dafür verantwortlich, Ihre Energiekosten möglichst niedrig zu halten.

Vergessen Sie nicht, die Dichtungen zu reinigen, wenn Sie Ihre Kunststofffenster putzen. Sie erfordern besondere Aufmerksamkeit. Reinigen Sie die Dichtungen ebenso wie Rahmen und Fensterscheibe. Die Spülmittellösung erfüllt auch an dieser Stelle ihren Zweck. Allerdings sollten die Dichtungen nach dem Putzen eingefettet werden. Damit beugen Sie dem vorschnellen Verschleiß vor. Die Dichtungen werden nicht mehr spröde und porös. Zum Einfetten eignen sich harz- und säurefreie Fette. Auch einfache Vaseline eignet sich zum Einfetten der Dichtungen.

Entwässerungsöffnungen nicht vergessen

In den Rahmen der Kunststofffenster befinden sich Entwässerungsöffnungen, die ebenfalls regelmäßig überprüft und gereinigt werden sollten. Hier lagert sich häufig Schmutz ab, der ein reibungsloses Abfließen von Kondenswasser verhindert. Denken Sie also daran, diesen Stellen besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Wer all diese Pflegehinweise beherzigt, wird lange Freude an seinen Fenstern haben.